Babo’s Fleischpflanzerl im Kohlfeld

Anlässlich des heutigen Länderspiels gibt es ein sehr deutsches Rezept aus Babos Küche. Dieses leckere Ofengericht fällt zwar unter die Katgorie „deftige Hausmannskost“, ist jedoch recht kohlenhydratarm, dafür reich an Proteinen und Ballaststoffen. Wer es dann noch mit dem Käse nicht übertreibt, spart ein paar unnötige Fettkalorien ein. Der Aufwand ist vielleicht minimal höher, als man es von mir gewohnt ist, aber dennoch gut zu bewältigen und erfordert keine besonderen Küchenskills.

Zutaten:

Für die „Fleischpflanzerl“:
500g Hackfleisch (mager)
4 Stangen Petersilie(glatt, gehackt)
2 EL Weizenkleie
2 Eier
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
etwas Pflanzenöl zum Anbraten

Für das „Kohlfeld“:
200g Rosenkohl
150g Blumenkohl
150g Brokkoli
1 große Möhre

Für die Soße:
1 kleine Zwiebel (feingehackt)
etwas Butterschmalz oder Margarine zum Andünsten
150 ml Milch (0,3% Fett)
2-3 EL Speisestärke
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Außerdem:
30g Gouda (mittelalt, gerieben)
10g Cheddar (gerieben)

Den Ofen auf 180° C (Umluft) vorheizen. Das Gemüse 15 Minuten lang dünsten. Währenddessen kann man sich an die Zubereitung der Frikadellen machen. Dazu die dafür vorgesehenen Zutaten – Hackfleisch, Eier, Petersilie, Weizenkleie und Gewürze –  in ein Gefäß geben und dort miteinander verkneten, anschließend zu 8-9 etwa gleichgroßen Klopsen formen und in der Pfanne scharf anbraten.

Die Soße erinnert an eine klassische Béchamel, mein Rezept ist leicht abgewandelt, der Verträglichkeit wegen. Zunächst wird die Margarine zerlassen und die feingehackte Zwiebel darin angedünstet, danach kommt die Speisestärke rein und wird gut verrührt. Unter ständigem Rühren gibt man die Milch dazu und kocht die Soße auf. Jetzt wird nur noch gewürzt.

Das Gemüse wird mit der Soße vermengt, mit einem Pürierstab grob püriert und in die ofenfeste(n) Auflaufform(en) gegeben. Die Fleischpflanzerl platziert man obenauf und bestreut das Ganze sparsam mit Käse, bevor man es für 25min in den Ofen gibt.

Eine mittlere Portion enthält 550 kcal und kann damit auch von jenen, die gerade Diät halten, bedenkenlos als Hauptmahlzeit verzehrt werden. Außerdem finde ich es lustig, dass mein Essen so aussieht, als seien da vier große Fußbälle auf dem Spielfeld. In dem Sinne: Grünes Licht für Babos Gericht!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s